Teller mit frischen Lebensmitteln von 12 bis 4 Uhr

Fasten für Anfänger: 8 gesundheitliche Gründe für Intervallfasten

Raik Garve

Minuten Lesedauer

In diesem Blogartikel spreche ich über ein sehr wichtiges Thema, das immer populärer wird. Das Intervallfasten ist ein Fasten für Anfänger bzw. diejenigen, die noch nie gefastet haben. Es ist sehr einfach umzusetzen und hat dennoch viele positive gesundheitliche Effekte.

Zunächst werde Dir den simplen Ablauf des Intervallfastens erklären, wobei Du sehen kannst, dass es ein Fasten für Anfänger ist. Danach behandle ich die 8 gesundheitlichen  Vorteile des Intervallfastens.


Inhaltsübersicht

Fasten allgemein

Fasten ist so alt wie die Menschheit selbst und ist daher auch Teil unserer genetischen Grundausstattung. Unser Körper ist an den Fasten-Modus, also die Zeit ohne Nahrungsaufnahme, genetisch angepasst.

In dieser Zeit werden bestimmte Gene vermehrt aktiviert. Daher wird das Fasten oft auch als eine Art Wunderpille bezeichnet. Und zwar aus dem einfachen Grund, weil durch den Prozess des Fastens viele verschiedene Krankheiten, vor allen Dingen auch chronische Leiden, positiv beeinflusst werden können.

Mit dem Fasten wirken wir im Grunde direkt auf das Programm der Selbstheilung in unserem Körper ein. Dieses Programm der Selbstheilung können wir vor allem auf zweierlei Art beeinflussen. Um diese zwei wichtigsten Möglichkeiten soll es in dieem Beitrag gehen:

Zum einen sind es körperliche Bewegung, also Sport, und zum anderen Ernährungsmethoden, wie das Fasten, die in unserem Körper die Selbstheilungskräfte aktivieren können.

Intervallfasten – das Fasten für Anfänger

Warum nenne ich es Fasten für Anfänger? Intervallfasten ist eine Art des Fastens, das keine großen Entbehrungen oder Willenskraft benötigt. Du kannst immer noch Deine Lieblingsgerichte essen, da lediglich der Zeitrahmen der Nahrungsaufnahme verkürzt wird. Wobei es natürlich keine ausgewogene und vollwertige Ernährung ersetzt.

Wie viele Menschen kennen Intervallfasten?

19%
Intervallfasten

19% der deutschen Verbraucher haben gemäß einer Umfrage von 2019 schon Erfahrungen mit Intervallfasten gemacht.
Das Ziel des Intervallfastens ist bei den meisten Menschen Gewichtsreduktion.
Quelle

Wie genau funktioniert das Intervallfasten?

Intervallfasten Infografik - Das Fasten für Anfänger

Du isst idealerweise erst dann während des Tags etwas, wenn Du auch Hunger hast. Sagen wir beispielsweise, dass Du um 10:00 Uhr mit dem Frühstück beginnst. Danach hast Du bis 18:00 Uhr Zeit, noch eine zweite oder dritte Mahlzeit zu Dir zu nehmen.

Von 18:00 Uhr bis zum nächsten Tag um 10:00 Uhr morgens isst du überhaupt nichts. Trinken ist erlaubt, aber keine feste Nahrung. So hat Dein Körper während der Nacht Zeit, sich mit leerem Magen zu regenerieren. Der Zeitrahmen, wann Du genau isst, ist dabei Dir überlassen. Wichtig ist nur, dass der Fastenzeitraum 16 Stunden beträgt.

Wenn Du Dich regelmäßig diesem Hungergefühl auszusetzt, wirst Du in dieser Hinsicht resistenter und widerstandsfähiger werden. Nach und nach kannst Du dann die Fastenintervalle vergrößern, beispielsweise 18 Stunden fasten und Dich während eines Zeitfensters von 6 Stunden ernähren.

Für mich persönlich ist das Intervallfasten zu einer Gewohnheit geworden. Ich esse öfters nur zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr. Zumeist benötigt mein Körper auch nur zwei Mahlzeiten am Tag.

Wichtige Hinweise zum Fasten

Fasten für Anfänger - die 3 wichtigsten Tipps für das Intervallfasten

Höre am besten auf Deinen Körper, wie viel Fastenzeit ihm gut tut. Ich empfehle jedoch, für das Intervallfasten mindestens 16 Stunden für die Essenspause einzuplanen.

Ebenfalls wichtig: Iss nur, wenn Du auch Hunger hast. Du musst zu keiner bestimmten Uhrzeit essen, wie vielleicht sonst immer, sondern nur, wenn Du auch wirklich Hunger verspürst. 16 Stunden ohne Essen zu leben, klingt vielleicht anfangs nach viel. Du wirst sehen, dass es sich aber mit der Zeit einfach nur gut anfühlt.

Wenn Du wirklich nur dann etwas speist, wenn Du auch Hunger hast, dann wird es für Dich sehr wahrscheinlich alsbald ganz natürlich erscheinen. Darum ist das Intervallfasten auch so gut als Fasten für Anfänger geeignet.

Und wenn Du isst, betreibe keine Völlerei. Iss nur, solange bis Du satt bist, und nicht bis Du voll bist. Auch wenn der Teller noch nicht leer ist, kannst Du den Rest später immer noch essen.

Blogbeitrag in Videoformat

8 gesunde Wirkungen des Fastens

Welche Effekte hat das Fasten auf unseren Körper? Du wirst staunen, wie der Körper sich regenerieren kann, wenn er nicht mehr ständig mit der Verdauung beschäftigt ist.

1. Zellreinigung

Der erste wichtige Effekt, den Du mit dem Fasten in Deinem Körper aktivierst, ist der Prozess der sogenannten Autophagie. Autophagie ist ein Begriff aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt Selbstverdauung.

Dabei geht es darum, dass der Körper während der 16 Stunden ohne Nahrungsaufnahme anfängt, seine inneren Recyclingprozesse zu starten. Das bedeutet, es werden jetzt “fehlgefaltete” Proteine und geschädigte Organellen im Bereich der Zellen abgebaut und entsprechend recycelt.

Der Körper führt also in den Nahrungspausen Qualitätskontrollen für die Aufrechterhaltung der Funktionalität einer Zelle durch. Das Gewebe kann sich so besser regenerieren und Abfallstoffe werden auch schneller abtransportiert. Dieser Prozess der Autophagie ist der erste wichtige Gesundheitseffekt des Fastens für Anfänger.


2. Alterungsprozess verlangsamen

Wenn wir keine äußere Nahrung zu uns nehmen, leeren sich nach einer gewissen Zeit unsere Zuckerspeicher, sprich die Glykogenspeicher.

Da unser Körper, allem voran unser Gehirn weiterhin Energie braucht, baut unser Körper jetzt vermehrt Fettgewebe ab und stellt aus diesen Fettsäuren in der Leber sogenannte Ketonkörper her. Ketonkörper sind nichts anderes als Zuckerersatzstoffe, die sehr gut für die Energiegewinnung geeignet sind.

Der große Vorteil der Energiegewinnung durch Ketonkörper ist, dass es weniger Sauerstoff für die Verwertung und Energiegewinnung braucht. Dadurch bedingt entstehen auch weniger Sauerstoffradikale als zum Beispiel bei der reinen Zuckerverbrennung.

Sauerstoffradikale verursachen im Körper den sogenannten oxidativen Stress. Dieser kann dazu beitragen, dass Zellen geschädigt werden und damit der Alterungsprozess beschleunigt wird. Mit dem Intervallfasten, dem Fasten für Anfänger, verlangsamst Du daher vergleichsweise Deinen Alterungsprozess.

Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh eher durch Fasten als durch Medikamente.

Hippokrates von Kós - Griechischer Arzt und Lehrer

3. Reparation der DNS

Ein dritter Gesundheitseffekt durch Intervallfasten ist die Aktivierung von Sirtuinen. Das sind bestimmte Enzyme, die eine Reparaturfunktionen im Körper haben. Sie helfen uns, unter lebensfeindlichen Bedingungen gesund zu bleiben, wie zum Beispiel bei extremer Kälte, Wasser- oder Nahrungsmangel.

Außerdem haben Sirtuine die Aufgabe, Schäden an der DNS, sprich an unserem Erbmolekül, zu reparieren. Auch diese Reparaturprozesse bewirken letztendlich eine gewisse Verjüngung.


4. Serotoninausschüttung durch Intervallfasten

Der vierte Gesundheitseffekt durch Intervallfasten ist die vermehrte Bildung und Ausschüttung von Serotonin. Auch diese wird letztendlich über die Ketonkörperbildung angeregt. Serotonin ist ein Stimmungsaufheller. Wenn Du genügend Serotonin im Körper hast, dann ist auch Deine Stimmung besser und du fühlst Dich wohler.

Das ist genau das, was viele Menschen beim Fasten beschreiben. Ihre Stimmungslage verbessert sich deutlich. Am stärksten wird das spürbar, wenn Du länger, über mehrere Tage fastest.

Nachdem die erste Hürde nach den ersten 2-3 Tagen genommen ist, geht die Stimmung plötzlich nach oben und Du fühlst Dich leichter und unbeschwerter.


5. Eindämmung von Entzündungen

Fasten sorgt auch dafür, dass entzündliche Prozesse im Körper beendet oder heruntergefahren werden. Viele Krankheitsbilder, besonders die der sogenannten modernen Zivilisationskrankheiten, basieren auf chronisch entzündlichen Prozessen, allen voran die Autoimmunerkrankungen.

Aber auch Tumorleiden besitzen immer eine entzündliche Komponente. Beim Fasten wird das entzündliche Geschehen im Körper heruntergefahren.

Die Fastenzeiten sind Teil meines Wesens. Ich kann auf sie ebensowenig verzichten, wie auf meine Augen. Was die Augen für die äußere Welt sind, das ist das Fasten für die innere.

Mahatma Gandhi


6. Erhöhung der Regeneration

Durch das Fasten erhöht sich der Spiegel eines ganz wichtigen Wachstumshormons, des sogenannten Somatotropin oder abgekürzt STH. .

Dieses Hormon ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir als Kind heranreifen und wachsen. Bei einem ausgewachsenen Erwachsenen hat dieses Hormon trotzdem noch wichtige Aufgaben. Es sorgt nämlich für das Ablaufen der Reparaturprozesse im Gewebe. Daher gilt es auch als Verjüngungshormon.

Normalerweise wird es vermehrt im Schlaf ausgeschüttet, um nachts regenerieren zu können. Und jetzt kommt etwas ganz Entscheidendes hinzu: Der STH-Spiegel im Blut hängt von der Höhe des Spiegels von einem anderen Hormon ab: nämlich dem des Insulins.

Wenn der Insulinspiegel sehr hoch ist, ist der STH-Spiegel sehr niedrig. Das bedeutet, die heutige zuckerlastige und getreidelastige Ernährungsweise, die dafür sorgt, dass der Insulinspiegel immer sehr weit oben ist, sorgt gleichzeitig auch dafür, dass der Wachstumshormonspiegel bzw. STH-Spiegel unten bleibt.

Und ein niedriger STH-Spiegel während des Schlafs untergräbt die Regeneration und fördert so den Verschleiß unseres Körpers. Das zeigt sich darain, dass viele Menschen vorzeitiger altern.

Durch das Fasten für Anfänger kannst Du diesem Verfallsprozess entgegenwirken, indem Du Deinen STH-Spiegel erhöhst.


7. Mehr Fettverbrennung durch Intervallfasten

Der siebte Gesundheitseffekt vom Intervallfasten ist eine erhöhte Fettverbrennung, vor allem auch des Bauchfettes. Es gibt heute viele Menschen mit viel zu viel Bauchfett.

Es ist wichtig zu wissen, dass Bauchfett nicht einfach nur ein Speicherfett,  sondern ein hormonaktives Gewebe ist. Das bedeutet, dass es Stoffe produziert, die Entzündungen im Körper bewirken. Wenn wir also das Bauchfett verringern, reduzieren wir damit die Anlage für chronische Entzündungen im Körper.

Damit schützen wir uns also vor vielen chronischen Zivilisationskrankheiten. Und natürlich hat der positive Effekt der Fettverbrennung für viele auch eine ästhetische Komponente.

Ergebnisse aus Tierstudien weisen darauf hin, dass der regelmäßige Nahrungsverzicht das Risiko für chronische Krankheiten senken kann. Dazu zählen Diabetes mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf-Krankheiten, neurologische Krankheiten und Krebs.

Auch die Gehirnfunktion konnte durch intermittierendes Fasten positiv beeinflusst werden. Zudem zeigt das Intervallfasten (alternierendes Fasten) im Tierversuch lebensverlängernde Effekte (Kaeberlein et al. 2006, Longo und Mattson 2014).


8. Bildung neuer Immunzellen

Der letzte Gesundheitseffekt ist die Anregung zur Neubildung von Immunzellen bzw. zur Bildung von neuen Stammzellen. Auf diese Art und Weise können wir uns komplett regenerieren und bis ins hohe Alter fit bleiben.

Diese neu gebildeten Zellen gehen voller Kraft und Tatendrang ihren Aufgaben nach – allein dadurch, dass wir in unserem Alltag über 16 Stunden keine feste Nahrung zu uns nehmen. Es ist wirklich ein Fasten für Anfänger.

Schon ein eintägiger Nahrungsentzug reicht aus, um die geschwächte Regenerationskraft adulter Darmstammzellen bei älteren Mäusen zu reaktivieren. Jetzt konnten amerikanische Forscher bei Mäusen nachweisen, dass eine nur 24-stündige Fastenperiode ausreicht, um die altersbedingt verringerte Aktivität dieser Stammzellen zu reaktivieren.

Zusammenfassung

Mit dem Intervallfasten aktivieren wir viele wichtige Prozesse in unserem Körper, was so kein Medikament bewirken kann. Deswegen kann man tatsächlich in diesem Zusammenhang von einer Wunderpille sprechen.

Diese natürlich Wunderpille ist in unseren Körper eingebaut. Wir müssen “nur” die Bedienungsanleitung für uns selbst kennen. Dann können wir diese vielen Gesundheitseffekte für uns nutzbar machen.

Damit sind wir im Grunde auch schon beim nächsten großen Thema, dem Thema der Selbstheilung. Wir haben mit dem Fasten also einen ganz entscheidenden Schalter, mit dem wir das Programm der Selbstheilung, der Reparatur, der Regeneration und der Verjüngung in uns selbst aktivieren können.

Wenn wir verstehen, wie wir diesen Schalter aktivieren, besitzen wir einen mächtigen Schlüssel zu lebenlangen Gesundheit. Falls Du Dich mehr für das Thema der Selbstheilung interessierst, empfehle ich Dir, mein kostenloses Online-Seminar “Das Geheimnis wahrer Selbstheilung und Verjüngung” anzuschauen.

Zum Online-Seminar

Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem bleib gesund!

Über den Autor RAIK GARVE

Raik Garve ist seit 2005 Gesundheitslehrer und Dozent in der Erwachsenenbildung. In seinen im gesamten deutschsprachigen Raum gehaltenen Vorträgen, Seminare und Webinaren vermittelt er seit vielen Jahren verständlich und praxisnah das gesamte Spektrum der Schul-, Natur- und Informationsmedizin. Das Ziel seiner Arbeit ist die Synthese von Erkenntnissen der klassischen Lehrschulmedizin mit der Jahrtausende alten Erfahrungsheilkunde zu einem für jeden Menschen leicht nachvollziehbaren und praktisch im Alltag umsetzbaren Gesamtkonzept. Mit diesem Wissen kann jeder zum Experten für die eigene Gesundheit werden.

Werde Experte für Deine Gesundheit

Weitere spannende Beiträge

Das Geheimnis wahrer Selbstheilung und Verjüngung

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner