Raik Garve - Dein Gesundheitslehrer

Im nachfolgenden Video nehme ich dich mit auf eine sehr private Reise und verrate dir dabei:

   

  • Wer ich bin und was für prägende Ereignisse ich in meinem bisherigen Leben hatte
  • Wie ich die Welt sehe und was mich bei meiner Arbeit antreibt
  • Welche Vision ich für die Zukunft habe

Lass dich gerne von meinen persönlichen Einblicken in mein bisheriges Leben auch für deinen weiteren Lebensweg inspirieren, denn nur gemeinsam können wir eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Nachfahren erschaffen. Packen wir es also gemeinsam an !.


Über mich

Das ungleiche „Rollen“- Spiel

Als Gesundheitslehrer und Arzt kenne ich sehr gut beide Seiten des heutigen Spiels. Ein „Rollen“- Spiel, welches auf einem massiven Wissens-Ungleichgewicht zwischen dem „wissenden“ Therapeuten und dem meist „unwissenden“ Patienten basiert. Denn dort, wo Unwissenheit vorherrscht (z.B. bezüglich der Ursachen für die Entstehung vieler Krankheiten), ist genügend Raum für Manipulation, Abhängigkeiten, diverse Ängste vor Krankheiten sowie auch für Geld-, Macht- und Geschäftsinteressen.

Dagegen gibt es aus meiner bisherigen praktischen Erfahrung nur ein wirkliches Gegenmittel:

Konkretes gesundheitliches Basiswissen über die Naturgesetzmäßigkeiten von Krankheit und Selbst-Heilung in Kombination mit der eigenen, selbst gemachten Erfahrung. Denn nur so kann dieses Wissen zur eigenen
Gewissheit und damit zur eigenen Wahrheit werden.

Erst dadurch kannst du echtes Selbstvertrauen in deine eigenen Kräfte als Mensch gewinnen und als Folge davon wirkliche Freiheit und Selbstbestimmung über dein eigenes Leben erlangen und dieses dann auch erst vollumfänglich leben !

Dies ist zumindest meine persönliche Erkenntnis der letzten 20 Jahre.

Begonnen hat diese Reise unmittelbar nach meinem Schulabschluss im Jahr 2000.

Mein langer Weg von der Notfallmedizin zur Informationsmedizin

Ab dem Jahr 2000 arbeitete ich im Rahmen des Zivildienstes ein Jahr lang als ausgebildeter Rettungssanitäter beim Deutschen Roten Kreuz, wo ich die Notfallmedizin und auch den dazu gehörigen Schichtdienst (12-, 24- und 48-Stunden-Dienste) in allen Varianten kennen lernen durfte. Dies war eine sehr lehrreiche, aber auch anstrengende Zeit, in der ich tiefe Einblicke in unser heutiges Krankenhaus-System sowie den daran angeschlossenen ambulanten und stationären Alten- und Pflegedienst bekommen durfte.

Im Nachhinein möchte ich diese Zeit nicht missen, denn sie hat mir doch in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet und klar gezeigt, was mit Menschen im heutigen „Gesundheits“-System passiert, wenn diese die Verantwortung für die eigene Gesundheit und das persönliche Wohlergehen an andere „Experten“ abgeben. Das Geschäft mit der Krankheit hat heute eine Dimension erreicht, die kaum noch vorstellbar ist.  

Angetrieben von dem Wunsch mehr über die wahre Natur des Menschen zu erfahren, begann ich 2001 direkt im Anschluss an den Zivildienst ein Studium der Human-Medizin, weil ich damals noch glaubte, dass gerade die Hochschul-Medizin am besten dafür geeignet sei, mir meinen Wissenshunger zu stillen und meine vielen offen gebliebenen Fragen rund um das Thema Menschsein zu beantworten. Leider traf dies nur bedingt zu.

Am Ende des Studiums hatte ich den Kopf zwar voll mit diversen Konzepten, Theorien und unzähligen, zusammenhangslosen Details über Krankheiten und Funktionsweisen des menschlichen Körpers, jedoch blieben dadurch noch mehr Fragen unbeantwortet, so dass ich nach erfolgreichem Abschluss dieses Studiums ein „zweites Mal“ Medizin in einem stark erweiterten Verständnis und auf meine ganz persönliche Art studierte.

Bei diesem „Zweit-Studium“, wo es mir v.a. um die Beantwortung meiner noch immer offen gebliebenen Fragen rund um das Thema Menschsein ging, lagen die Schwerpunkte auf der Naturheilkunde, der Quanten- und Informationsmedizin, der Stoffwechsel-Regulation, verschiedener Ernährungsweisen, aber auch der manuellen Schmerztherapie, Osteopathie, der Konstitutions- und Typenlehren, der Cellsymbiosis-Therapie, der Biologischen Naturgesetzen, Ayurveda sowie auch uralter energetischer Heilweisen und sonstigem Grenzwissen in den Bereichen Paraphysik, Bewusstseinsforschung und verborgenem Geschichtswissen.

Hierdurch bemerkte ich sehr schnell, was ich alles im Hochschulstudium nicht gelernt bzw. wovon ich noch nie zuvor etwas gehört hatte. Das war schon sehr ernüchternd und irritierend, hatte ich doch zuvor noch sehr naiv geglaubt, zumindest im Bereich der häufigsten Krankheitsbilder und gesundheitlichen Problemfelder im Rahmen der Universitäts-Ausbildung auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis zu sein. Welch ein Trugschluss !

Gleich zu Beginn dieses Zweit-Studiums Anfang 2008 ergab sich dann für mich auf meinem forschenden Lebensweg auch die Gelegenheit, als Co-Buchautor an zwei wichtigen Buchprojekten mit den Titeln „Phänomen Leben“ (BoD-Verlag 2008) und „KREBS - Chance oder Finale“ (BoD-Verlag 2009) mitzuwirken, wobei der Hauptautor Lothar W. Göring Zugang zu altem Templer-Wissen aus der atlantischen Bundeslade besaß, welches ihm Mitte der 1960er Jahre in Form von Schriftrollen, Modellen und Artefakten zur Auswertung übergeben worden war.

Die beiden Bücher findest du hier:


Die tiefgründige Beschäftigung mit diesem ursprünglichen „Geheimwissen“ führte bei mir zu einer regelrechten Weltbilderschütterung und infolge dessen auch zu einer enormen Weltbilderweiterung. Denn hierdurch kristallisierte sich für mich nach und nach immer klarer heraus, woran es heute in der Ausbildung vieler Therapeuten, Ärzte und Heilpraktiker am meisten mangelt, nämlich:

Fundiertes Wissen der medizingeschichtlichen Zusammenhänge und Hintergründe über das vergangene Weltgeschehen seit der Zeit von Atlantis.

Die größte Lehrmeisterin ist nun einmal die Geschichte. Und um aus ihr wirkliche Lehren für das eigenen Leben ziehen zu können und dadurch bestimmte Fehler nicht immer wieder machen zu müssen, ist es notwendig, vor allem die Entwicklungsgeschichte eines beliebigen Faches wie z.B. der westlich geprägten Lehrschulmedizin ausgehend von der antiken Heilkunde bis in unsere Gegenwart sehr genau zu kennen. Und hier herrscht leider ein enormer Nachholbedarf.

Vom Empfangen zum Weitergeben: Der natürliche Fluss des Wissens

Bereits während des „ersten“ Studium entdeckte ich meine Leidenschaft als Dozent, was auch dazu führte, dass ich seit 2005 im Rahmen einer Heilpraktiker-Schule angehende Heilpraktiker und seit 2014 auch Osteopathen in allen medizinischen Grundlagenfächern (d.h. Anatomie, Physiologie, Biochemie, Biophysik, allgemeiner und spezieller Krankheitslehre, Anamnese, körperlicher Untersuchung) sowie der Prüfungsvorbereitung ausbilden durfte.

Während dieser Zeit wuchs in mir auch immer stärker der Wunsch heran, parallel zur reinen Unterrichtstätigkeit an der Heilpraktiker-Schule auch vielen interessierten Menschen im Rahmen der Erwachsenenbildung in Vorträgen und Tagesseminaren gesundheitliches Basiswissen zum gesamten Spektrum der Schul-, Natur- und Quantenmedizin, aber auch Prävention, natürlicher Körperentgiftung und Medizingeschichte in allgemein verständlicher Form näher zu bringen.

In dieser Hinsicht arbeite ich als „Informationsmediziner“ nicht an der Symptomatik oder Erkrankung eines Patienten, d.h. ich therapiere nicht, sondern ich erweitere durch Wissensvermittlung das bei vielen Menschen leider immer noch sehr stark beschränkte Welt-, Menschen- und Geschichtsbild, welches die eigentliche Ursache für sämtliche Probleme und Symptome im Leben eines Menschen beinhaltet. Denn schließlich bildet das individuelle Weltbild im Kopf eines Menschen auch seinen individuellen Denkrahmen fürs eigene Leben.

Diese für mich sehr erfüllende Lehrtätigkeit machte ich bis 2015 ausschließlich offline. Parallel dazu begann ich ab 2014 mit der schrittweisen Verlagerung meiner Unterrichts- und Dozententätigkeit ins Internet. Seit 2018 betreibe ich den YouTube-Kanal Dein Gesundheitslehrer, der sich stetig wachsender Bekannt- und Beliebtheit erfreut.

Heute sehe ich mich immer stärker als „Brückenbauer“. Durch eine fächerübergreifende Verknüpfung von Naturheilkunde, Lehrschulmedizin und verschiedener Grenzwissen-Bereiche zu einem für jeden Menschen nachvollziehbaren und mehrdimensionalen Weltbild und Gesamtkonzept möchte ich gerne die unzähligen Vorzüge vieler Systeme näher zusammenbringen.  

Es ist mein Wunsch, möglichst vielen Menschen konkretes gesundheitliches Basis- und Hintergrundwissen verfügbar zu machen, damit jeder eine alternative Wahlmöglichkeit bei gesundheitlichen Entscheidungen bekommt und dadurch auch die Chance erhält auf ein langes, aktives, gesundes und vor allem glückliches Leben.


Haftungsausschluß: 

Die Inhalte auf diesen Seiten sind als zusätzliche Gesundheitsinformationen zu betrachten und ersetzen keine medizinischen Ratschläge von Ärzten oder Therapeuten.