Geschichte der Medizin

Die Geschichte der Medizin

Die „moderne“ westliche Lehrschulmedizin bildete sich v.a. während des Industriezeitalters im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts heraus, wodurch ihre Betrachtungsweise von Lebens- und Krankheitsprozessen immer noch sehr statisch, mechanisch-materialistisch und biochemisch geprägt ist. Auch der Einfluss der kirchlichen Inquisition im 15. bis 18. Jahrhundert, der Millionen von volksheilkundlichen Wissensträgern (Kräuterfrauen, Hebammen) zum Opfer fielen, findet sich noch immer im modernen Sprachgebrauch der Medizin wider, wenn von gut- und bösartigen Prozessen im Körper die Rede ist. Dies sind aber v.a. religiöse Konzepte und haben mit neutraler Wissenschaft genauso wenig zu tun, wie die Vorstellung, dass in unserem Körper auf zellulärer Ebene ein Krieg zwischen Bakterien, Viren und körpereigenen Killer- und Abwehrzellen toben würde.

Um im heutigen 21. Jahrhundert diese längst überholten Vorstellungen, welche aber noch subtil im täglichen Arzt-Patienten-Rollenspiel in den Kliniken und Praxen zum Tragen kommen, zu erkennen, ist umfassendes Wissen über den Entwicklungsweg der Medizin notwendig. Denn nur die genaue Kenntnis der Geschichte der Medizin kann hierbei als Vergleichs- und Bewertungsmaßstab dazu dienen, viele heutige Fehlentwicklungen besser zu erkennen und sich gleichzeitig auch von völlig irrational begründeten Ängsten in Bezug auf die Ursache von Krankheiten zu befreien. Und damit kann dann auch erst die eigene gesundheitliche Freiheit wirklich beginnen.

Interview: "Das Ende der modernen Medizin"

Die westliche Lehrschulmedizin befindet sich seit Beginn der Covid-19-Pandemie Anfang 2020 in einer folgenschweren Daseinskrise, die v.a. etwas mit ihrem beschränkten und sehr veralteten Krankheitsmodell und Menschenbild zu tun hat, welches noch aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts entstammt und den Herausforderungen im 21. Jahrhundert kaum noch gerecht wird. Denn viele engagierte Therapeuten und betroffene Patienten verstehen leider immer noch nicht vollumfänglich, wie sehr ihr tägliches Denken, Fühlen und Handeln abhängig ist von ihrem jeweils vorherrschenden Weltbild im Kopf. 

weiterlesen

Und genau dieses Weltbild wurde heute auf dem Höhepunkt des Zeitalters der künstlichen Spaltungen geprägt und geformt, was uns aber leider einen ganzheitlichen Blick auf die komplexen und äußerst dynamischen Lebensprozesse verwehrt. Wenn wir es nicht schaffen, diese künstliche Beschränkung im eigenen Bewusstsein wieder aufzulösen und dadurch bedingt zu wahrer Ganzheitlichkeit zurückzukehren, werden wir weiter in dieser Sackgasse steckenbleiben und somit auch das Ende der modernen Medizin einläuten. Worin genau dieses beschränkte Menschenbild und aktuell vorherrschende Krankheitskonzept liegt und welche heutigen Probleme daraus erwachsen, aber auch was genau Gesundheit ist und welche Rahmenbedingungen notwendig sind, um den individuellen Selbstheilungs- und Genesungsprozess zu starten, erkläre ich dir in aller Ausführlichkeit im Interview.

Interview: "Die Entlarvung des Ansteckungsmythos"

Seit den Tagen von Louis Pasteur und Robert Koch gilt es als unumstößliches Gesetz: Bakterien und insbesondere Viren sind für die meisten sog. (Infektions-) Krankheiten ursächlich verantwortlich, wobei die Ansteckung durch Viren dazu führen soll, dass „Krankheiten“ zwischen Lebewesen bzw. Menschen weitergegeben werden und sich dann zu Pandemien ausweiten können. Aus dieser Vorstellungswelt hat sich seit Anfang des 19. Jahrhunderts allmählich die sog. Infektionstheorie und die daraus abgeleitete Impfpraxis entwickelt und bis zum heutigen Tage fest in unserer modernen Gesellschaft und Medizin etabliert.

weiterlesen

Was aber die Wenigsten wissen: Bis heute konnte niemand den eindeutigen wissenschaftlichen Beweis dafür erbringen, dass v.a. sog. Viren „Krankheiten“ verursachen und über sie eine Ansteckung erfolgt. Eine ungeheuerliche Behauptung, wird jetzt der eine oder andere denken !

Die Entwicklung dieser grundlegenden Fehlannahme der westlichen Lehrschulmedizin lässt sich nur durch eine genaue Betrachtung der Medizingeschichte nachvollziehen, denn das Erklärungskonzept der Ansteckung  ist voller Widersprüche und Ungereimtheiten und verdient allein deshalb schon eine völlige Neubetrachtung durch eine andere Wahrnehmungsbrille. Im Interview erfährst Du daher neben einer spannenden Reise durch die wichtigsten Epochen der Medizingeschichte auch die ausführliche Entstehungs-Geschichte der Infektionstheorie, was die wahren Ursachen für Krankheits-Symptome sind und wie das Phänomen der „Ansteckung“ auch anders und ohne Viren oder Bakterien erklärt werden kann.

 

Die Gefahren des Transhumanismus und der künstlichen Intelligenz

Die digitale Transformation unseres heutigen Gesundheitswesens ist bereits in vollem Gange, wobei IT-Konzerne (BigTech), Versicherungen und Pharmakonzerne gezielt nach unseren Gesundheitsdaten gieren. Die Medizin unterliegt somit verstärkt einem Prozess der Digitalisierung, Algorithmisierung und Ökonomisierung. Um die vorhandenen (künstlich begrenzten) finanziellen Ressourcen effizient einzusetzen, werden dem Medizinbetrieb daher moderne ökonomische Managementkonzepte übergestülpt, welche medizinische Maßnahmen zu standardisierten Prozeduren verkommen lassen, die nur checklistenartig abgearbeitet werden. 

weiterlesen

Als Folge davon mutiert die Behandlung von Patienten nur noch zu einem fließbandartigen industriellen Prozess, bei dem die Dokumentation von Handlungen wichtiger ist als die Zuwendung zum betroffenen Menschen. Um solch eine Medizin zu betreiben, sind keine Ärzte mehr notwendig. 

Diese Veränderungen sind aber nur ein Teilaspekt eines noch viel größeren gesamtgesellschaftlichen Geschehens namens 4. Industrieller Revolution, bei der es nicht nur darum geht, zu verändern, was wir tun, sondern v.a. auch darum, wer wir sind. Und hier betreten wir die technokratische Spielwiese des Transhumanismus und der Künstlichen Intelligenzen. Welche Gefahren für die Biologie und somit für das gesamte Leben auf der Erde mit diesen Entwicklungen verbunden sind, erkläre ich dir in aller Ausführlichkeit im Online-Seminar.

Unsere traumatisierte Kindergesellschaft

Am Verhalten der Mitglieder einer Gesellschaft v.a. in Krisenzeiten können wir sehr genau den wahren Reifegrad der Menschen erkennen. Denn sobald über die Massenmedien der Stress-Druck erhöht wird und dadurch bedingt auch bestimmte Ängste ausgelöst werden, fallen viele Menschen in ein unbewusstes Reiz-Reaktions-Verhaltensmuster und beginnen, sich völlig irrational wie ein verängstigtes und eingeschüchtertes (Klein-)Kind zu verhalten und den jeweiligen gesellschaftlichen Autoritäten blind und obrigkeitshörig zu folgen. Woher kommt das? 

weiterlesen

Um diese Frage tiefgründig zu beantworten, müssen wir der Wahrheit endlich ins Gesicht schauen und akzeptieren, dass wir, was den Reife- und Bewusstseinsgrad anbelangt, weniger eine vernünftige Erwachsenen- als vielmehr eine traumatisierte Kindergesellschaft sind, in der mit Hilfe der künstlichen Erschaffung einer ständigen Angst-Atmosphäre das Verhalten der Menschen je nach Bedarf in eine ganz bestimmte und vorhersagbare Richtung gesteuert werden kann. Und genau darin liegt die allgegenwärtige Täuschung verborgen, von der wir uns durch eine entsprechende Ent-täuschung befreien müssen.
 Die gute Nachricht lautet aber, dass mit der Bewusstwerdung dieser unbewussten und reaktiven (Kontroll-) Muster in uns gleichzeitig auch der Schlüssel zur Heilung von diesen kollektiven wie auch individuellen Traumata gegeben ist und somit dieser Bann endlich gebrochen werden kann. Wie diese Muster mit Hilfe von Traumata entstanden sind und welche Folgen dies für unser Verhalten hat(te), erfährst Du in aller Ausführlichkeit im Interview.

 

Das System der 5 Biologischen Naturgesetze

Das System der 5 Biologischen Naturgesetze eröffnet eine völlig neue Sichtweise auf die Themen Gesundheit und Krankheit. Es handelt sich hierbei aber nicht um eine neue alternative Heilmethode. Auch ist es keine  neue „Theorie“ voller Hypothesen, die irgendwelche neuen Informationen zu dem, was bereits in der Medizin bekannt war, hinzufügt. Vielmehr geht es um einen echten und grundlegenden Paradigmenwechsel in der Betrachtungsweise von altbekannten Symptomen. 

weiterlesen

Es ist ein präzises wissenschaftliches System, was das bisherige Konzept von Krankheit komplett umgekehrt, nämlich die Vorstellung, dass die „Krankheit“ eine eigenständige Entität ist, ein Defekt des Körpers oder gar eine Attacke seitens krankmachender Erreger von außen. Es geht hier um eine grundlegende Erneuerung unseres alten mechanistischen Weltbildes der falschen oder bösen Krankheitsprozesse, welche den betroffenen Menschen per Zufall ereilen. Das System der 5 Biologischen Naturgesetze erlaubt uns dagegen die intelligente Logik hinter all den Körperprozessen genau zu verstehen, die wir bisher „Krankheit“ genannt haben. Keine Hypothese mehr über mitursächliche Faktoren, multifaktorielle Theorien, „essenzielle“ oder „idiopathische“ Ätiologien, sondern eine präzise Erklärung des jeweiligen Symptoms und seines dynamischen Verlaufs bei jedem einzelnen Menschen..

Haftungsausschluss: 

Die Inhalte auf diesen Seiten sind als zusätzliche Gesundheitsinformationen zu betrachten und ersetzen keine medizinischen Ratschläge von Ärzten oder Therapeuten.

Das Geheimnis wahrer Selbstheilung und Verjüngung